Wenn der Rohbau steht, ist es für manche Änderungen bereits zu spät. Wie für die Berücksichtigung eines Schornsteins. AHRENS informiert, weshalb man beim Hausbau in jedem Fall an ein optimal geplantes Schornsteinsystem denken sollte.

 

Oftmals wird beim Neubau auf einen Schornstein verzichtet, weil man glaubt, dass die moderne Gasbrennwertheizung oder die Wärmepumpenheizung diesen überflüssig machen. Hierbei wird jedoch häufig übersehen, dass eine solche Entscheidung die Flexibilität der zukünftigen Bewohner immens einschränkt. Der nachträgliche Einbau eines Schornsteins verursacht nämlich unnötige Zusatzkosten. „Beim Neubau von Eigenheimen werden die Kosten für einen Schornstein vielfach überschätzt. Eine Faustregel besagt, dass rund 1 Prozent der Baukosten für einen guten Schornstein eingeplant werden sollten. Dafür erhält der Bauherr im Gegenzug mehr Flexibilität bei der Wahl des Heizungssystems. Ein Schornstein eröffnet alle Möglichkeiten – es gibt kein Heizungssystem, das ohne Schornstein oder in Kombination mit ihm betrieben werden kann. Mit dem AHRENS LAF ALL-IN-ONE beispielsweise ist der Hausbesitzer für alle Brennstoffe gewappnet. Ob fossile Brennstoffe, Holz und Pellets oder sogar Sonnenenergie - ein freier F90-Leerschacht macht die nachträgliche Installation einer Solarleitung möglich“, so der gew. Geschäftsführer Bmst.  Ing.  Edmund Drohojowski. „Früher oder später taucht bei jedem Hausbau die Frage auf, wie die eigenen vier Wände beheizt werden sollen. Bereits bei der Rohbauerstellung sollte man sich die Frage nach einer fachmännischen Kaminanlage stellen. Je nach Art der Feuerstätte sind die Bauart, die Höhe und der Querschnitt des Schornsteins zu klären. Hier berät Ahrens Schornsteintechnik seit mehr als 35 Jahren gerne unverbindlich und kostenlos“, so Geschäftsführer Mathias Ahrens.

Der Schnellbauschornstein
Mit dem Leistungsschornstein „AHRENS CI Standard“ komplettiert AHRENS sein Neubauportfolio. Der universelle Schnellbauschornstein ermöglicht eine Verringerung der Aufbauzeit um rund 30 Prozent im Vergleich zu herkömmlichen Schamotterohr-Systemen. Möglich wird dies durch das ein Meter lange Edelkeramik- Muffenrohr, mit dem die Isolierschale bereits werkseitig verbunden ist. Das spart nicht nur Zeit und Baukosten, sondern bringt auch Sicherheit beim Versetzen und in der Funktion. Durch eine 6 cm hohe Muffe ist der Edelkeramik-Kamin CI ein Stecksystem, das eine zeitaufwändige Verkittung erübrigt. Also auch der Standardkamin bietet entscheidende Vorteile für den Häuslbauer.

Ahrens Umwelt1Ahrens Keramikrohr CI

LAF All-In-One einz Logo
































Weitere Informationen erhalten Sie unter:

Ahrens Schornsteintechnik GmbH
Teichweg 4
A-3250 Wieselburg
Tel.: +43/ (0)7416/ 52 9 66-0
Fax: +43/ (0)7416/ 52 9 66-33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , www.ahrens.at

Pressekontakt:
Mag. Petra Punzer, Mag. (FH) Ursula Pühringer
„frischblut“ Markenführung- & Kommunikations GmbH
am winterhafen 13, a-4020 linz, tel.: +43/(0)732/ 37 16 16-18
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , www.frischblut.at