Steigende Energiepreise haben zur Folge, dass sich zahlreiche Bauherren zusätzlich für die Energieversorgung durch die Sonne entscheiden. Wie man sich jetzt am besten für die (nachträgliche) Installation von Photovoltaikanlagen und Solarthermieanlagen rüstet, verrät Ahrens Schornsteintechnik.

100 % regenerative Wärme
Gängige Schornsteinsysteme sind so konzipiert, dass die Wahl der Energieform im Vorfeld bereits fixiert sein muss. Die Welt verändert sich jedoch - wer bindet sich schon gerne ein Leben lang an das gleiche Heizsystem und den gleichen Brennstoff, wenn sich am Energiesektor so viel tut. Mit Ahrens ist der Konsument für alle späteren Energieformen gewappnet. ALL-IN-ONE heißt das LAF System von Ahrens, das jede spätere Form des Heizens zulässt. LAF bedeutet Luft-Abgasfang und besteht aus einem Edelkeramikrohr mit der österreichweit einzigartigen 6 cm Muffe, enganliegender Mineralfaserdämmung, einen Ringspalt zur Zuluftführung sowie dem plangeschliffenen Mantelstein. Im Ringspalt wird Verbrennungsluft vom Mündungsbereich nach unten zur Feuerstelle geführt und das Abgas im mitten gelegenen Keramikrohr wieder nach oben zur Mündung geführt.  Es stellt eine Kombination aus ein oder zwei raumluftunabhängigen konzentrischen LAF-Schornsteinzügen dar, wo zusätzlich ein freier F90-Leerschacht für die Installation der Solarleitungen oder sonstigen Haustechnikinstallationen zur Verfügung steht. Die Leitungen können ohne nachträgliche Umbauarbeiten oder Zusatzmaßnahmen integriert werden. Der Schornstein ist somit auf Sonnenenergie, Holz und Pellets, als auch fossile Brennstoffe ausgelegt. Somit lassen sich die Vorteile des Schornsteins mit denen der Sonnenenergie kombinieren. 
Auf der einen Seite führt das zu einem hohen Grad an Unabhängigkeit von bestimmten Energievarianten, andererseits darf sich der Verbraucher über eine individuelle Energie-Mix-Versorgung freuen. „Wir bekommen von den Bauherren immer wieder die Rückmeldung, dass der Bauherr selbst entscheiden möchte, wann er mit welcher Energieform heizt bzw. diese ändert. Der vorhandene Schacht kann auch für Leitungen vom Dach in den Haustechnikraum genutzt werden. 2012 wurde bereits ein maßgeblicher Teil des Umsatzes bei Neubaukaminen mit dem LAF ALL-IN-ONE erzielt und die Zahlen sind steigend“, erläutert der gew. Geschäftsführer Bmst. Ing. Edmund Drohojowski.

Ausgeklügeltes System
Die Erzeugung von Wärme kann beim LAF ALL-IN-ONE auf dreifachem Wege erfolgen: Sonnenenergie, Holz bzw. Pellets und fossile Brennstoffe. Voraussetzung dafür ist ein passender Schornstein, der dies bereits jetzt vorsieht. Das Konzept ist zugleich wirtschaftlich und umweltfreundlich. Die regenerativen Energiequellen Solaranlage und Holzofen übernehmen weitgehend die Warmwasserbereitung und unterstützen die Beheizung. Die intensive Nutzung des Kamin- und Kachelofens und der Solaranlage erlaubt, flexibel auf die Marktpreise für Energie zu reagieren. Das System ist Garant für niedrige Heizkosten und Unabhängigkeit. „Wir entwickeln uns laufend ökologisch und auch ökonomisch für unsere Kunden weiter. Der Energiemix wird zukünftigen Vorschriften erfüllen, sodass der Häuslbauer durch und durch flexibel bleibt und das wissen unsere Kunden zu schätzen“, freut sich Geschäftsführer Mathias Ahrens.

AHRENS_Factbox_Mai13LAF_Titelseite_Logo






















Download Bildmaterial - Ahrens Factbox
Download Bildmaterial - Ahrens LAF Mündung
Download Pressemitteilung



Weitere Informationen erhalten Sie unter:
Ahrens Schornsteintechnik GmbH
Teichweg 4
A-3250 Wieselburg
Tel.: +43/ (0)7416/ 52 9 66-0
Fax: +43/ (0)7416/ 52 9 66-33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , www.ahrens.at

Pressekontakt:
Mag. Petra Punzer, Mag. (FH) Ursula Pühringer
„frischblut“ Markenführung- & Kommunikations GmbH
am winterhafen 13, a-4020 linz, tel.: +43/(0)732/ 37 16 16-18
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , www.frischblut.at