Gebäudeheizungen machen rund 40 Prozent des Gesamtenergieverbrauches aus. Alleine bei Neubauten lässt sich einiges bei den laufenden Heizkosten einsparen. Eine Mischung der Energieform ermöglicht jetzt Heizen unabhängig von der Energiequelle, und das schont den Geldbeutel und die Umwelt.

100 % regenerative Wärme
Gängige Schornsteinsysteme sind so konzipiert, dass die Wahl der Energieform im Vorfeld bereits fixiert sein muss. Die Welt verändert sich jedoch - wer bindet sich schon gerne ein Leben lang an das gleiche Heizsystem, wenn sich am Energiesektor so viel tut. Mit Ahrens ist der Konsument für alle späteren Energieformen gewappnet. ALL-IN-ONE heißt das LAF System von Ahrens, das jede spätere Form des Heizens zulässt. Es stellt eine Kombination aus ein oder zwei raumluftunabhängigen konzentrischen LAF-Schornsteinzügen dar, wo zusätzlich ein freier F90-Leerschacht für die Installation der Solarleitungen oder sonstigen Haustechnikinstallationen zur Verfügung steht. Der Schornstein ist somit auf Sonnenenergie, Holz und Pellets, als auch fossile Brennstoffe ausgelegt Und das bringt zwei entscheidende Vorteile: auf der einen Seite ein hoher Grad an Unabhängigkeit von bestimmten Energievarianten, andererseits darf sich der Verbraucher über eine individuelle Energie-Mix-Versorgung freuen. „Wir bekommen von den Bauherren immer wieder die Rückmeldung, dass der Bauherr selbst entscheiden möchte, wann er mit welcher Energieform heizt bzw. diese ändert. Darauf haben wir nun reagiert. 2010 wurde bereits ein maßgeblicher Teil des Umsatzes bei Neubaukaminen mit dem ALL-IN-ONE erzielt und die Zahlen sind steigend“, freut sich der gew. Geschäftsführer Bmst. Ing. Edmund Drohojowski.

Den Überblick behalten
Wer ein Einfamilienhaus plant, hat meist die Qual der Wahl. Für welches Heizsystem soll sich der Bauherr heute entscheiden? Jede Wahl birgt ihre Vorteile in sich. Beispielsweise ist Sonnenenergie unbegrenzt verfügbar, ist klimaschonend und bringt eine langfristige Kosteneinsparung und Unabhängigkeit. Daher freut sich diese Form der Energiegewinnung auch über eine staatliche Förderung. Bis 2020 soll erneuerbare Energie sogar einen Anteil von 20 Prozent erreichen. Steigende Kosten bei fossilen Brennstoffen wie Öl und Gas bringen den Brennstoff Holz nun wieder vermehrt in’s Gespräch – und zwar in Form von Pellets. Holz stellt einen regenerativen, günstigen und klimaschonenden Energieträger dar, bei dem alleine 2 kg Pellets einem Energiewert von ca. 1 Liter Heizöl entsprechen. Last but not least stellen fossile Brennstoffe zuverlässige und etablierte Brennstoffe dar. Dabei ist man jedoch den Öl- und Gaspreisschwankungen ausgesetzt und belastet durch zusätzlichen CO2 Ausstoß die Umwelt. „Für welche Heizform man sich auch entscheidet, der Schornstein muss heutzutage in seiner Funktion flexibel sein und sich an geänderte Bedingungen anpassen. Wer heute noch nicht an Solarenergie denkt, tut dies vielleicht in ein paar Jahren. Und hier soll der Weg dafür frei sein. Laufende Entwicklungen und Innovationen machen es nun möglich, dies von unserer Seite zu gewährleisten“, betont Geschäftsführer Mathias Ahrens die Stärken des neuen Systems.

Ahrens_Imagebild1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Download Bildmaterial - Ahrens Image
Download Pressemitteilung


Weitere Informationen erhalten Sie unter:
Ahrens Schornsteintechnik GmbH
Teichweg 4
A-3250 Wieselburg
Tel.: +43/ (0)7416/ 52 9 66-0
Fax: +43/ (0)7416/ 52 9 66-33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , www.ahrens.at

Pressekontakt:
Mag. Petra Punzer, Mag. (FH) Ursula Pühringer
„frischblut“ Markenführung- & Kommunikations GmbH
am winterhafen 13, a-4020 linz, tel.: +43/(0)732/ 37 16 16-18
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , www.frischblut.at