Wenn ein Hausbesitzer die Sanierung seines Schornsteins benötigt, muss dieser sich mit verschiedenen Systemen bzw. Systemmaterialien auseinandersetzen: Keramik, Edelstahl oder doch lieber Kunststoff? Um eine universelle Rauchfangsanierung gewährleisten zu können, informiert Ahrens Schornsteintechnik über das Schornsteinsanierungs-System ASIS 2000 FU.

Um als Rauchfangkehrer den Kunden fachmännisch beraten zu können, ist es essentiell, über die Stärken und Schwächen der jeweiligen Methoden Bescheid zu wissen. „Wir sind immer bestrebt, mit unseren Marktpartnern, den Rauchfangkehrern, eine gute Zusammenarbeit zu gewährleisten. Denn sie sind vor Ort beim Kunden und unverzichtbare Fachmänner auf ihrem Gebiet“, unterstreicht der GF Mathias Ahrens die Wichtigkeit der Impulssetzungen der Rauchfangkehrer.

ASIS: ein wahrer Tausendsasser
Das System ASIS 2000 FU besitzt das in Österreich einzigartige kondensatdichte ASIS-Keramikrohr mit der 6cm Muffe, umgeben von einer brandbeständigen Dämmstoffmasse. Das bedeutet: Ausbrennsicherheit, Kondensatdichtheit und Säurebeständigkeit. Die 8 mm starken Keramikrohre mit der 60 mm tiefen, in einem Stück isostatisch verpreßten Verbindungsmuffe, verhindern den Durchtritt der Kondensate in die Dämmstoffmasse. Das System ist deshalb ohne Hinterlüftung feuchteunempfindlich.
In keiner anderen Sanierungsform konnte bisher eine solche Perfektion erreicht werden.

W3G
Immer häufiger werden moderne Holzfeuerungen (Pellets, Hackschnitzel, Stückgut) für das Zuhause gefordert. Seitens der Hersteller wird hierbei Feuchteunempfindlichkeit bei gleichzeitiger Ausbrennsicherheit gefordert. Doch wer schafft das wirklich? Das Schornsteinsanierungs-System ASIS 2000 FU wurde dahingehend positiv geprüft. Die Zertifizierung W3G wurde daraufhin ausgestellt: geeignet für den Nassbetrieb, für gasförmige, flüssige und feste Brennstoffe und rußbrandbeständig nach EN.
Flüssigkeitsdichte Kondensatstopper ermöglichen die Abgasführung im Überdruck (Brennwerttechnik) für Gas- und Öl-Feuerstätten (rostet auch bei sauren Kondensaten nicht).
Die Kondensatschale sammelt sicher die anfallenden Kondensate an der Fangsohle, um sie einer bauseitigen Entsorgung, eventuell mit Neutralisation zuzuführen – und das schont die Umwelt. Doch nicht nur die Umwelt freut sich. Zusätzlich wird Energie durch die Zuführung der Verbrennungsluft im Gegenstromverfahren über die Hinterlüftung gespart.

Weshalb Keramik?
Der Werkstoff Keramik wird neben seinem Einsatz im Werkzeug-, Gebrauchs- und Zierbereich, auch als Bauteil verwendet. Wie in dem Falle des ASIS FU (W3G) aus dem Hause Ahrens. Die hohe Festigkeit und geringe plastische Verformung bei hohen Temperaturen, die Korrosions- und Witterungsbeständigkeit, hohe Härte- und Verschleißbeständigkeit und geringe Wämeausdehnungskoeffizenten zählen zu den Hauptstärken des Materials.

      
Auflösung Fehlersuchbild:

Fehlersuchbild

- kein fachgerechtes Fangmauerwerk, es sind keine Zungen im Mauerwerk eingebunden -> nicht betriebsdicht
- Verfugungsmörtelreste wurden nicht vom Mauerwerk entfernt

 

 

 








 



AHRENS_Factbox_100420




















Download Bildmaterial - Ahrens Factbox
Download Bildmaterial - Sanierung
Download Pressemitteilung 


Weitere Informationen erhalten Sie unter:
Ahrens Schornsteintechnik GmbH
Teichweg 4
A-3250 Wieselburg
Tel.: +43/ (0)7416/ 52 9 66-0
Fax: +43/ (0)7416/ 52 9 66-33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , www.ahrens.at

Pressekontakt:
Mag. Petra Punzer, Mag. (FH) Ursula Pühringer
„frischblut“ Markenführung- & Kommunikations GmbH
am winterhafen 13, a-4020 linz, tel.: +43/(0)732/ 37 16 16-18
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , www.frischblut.at